Produktions-Kosten

Jedes Bild kostet mindestens 150 €.

Das sind knapp die täglichen Produktions-Kosten.

Und höchstens 5 Prozent der Galerie-Preise. (Hier.)

Das kostet Sie also soviel wie ungefähr eine Tasse Kaffee jede Woche, für ein Jahr.

(Danke für den Vergleich, „Republik“. )

Wir investieren dafür ein Jahr unseres Lebens.

Und realisieren die neue weltweite Soziale Skulptur

OurNowStory

Sie sind eingeladen:

Wir brauchen Sie und Ihre Geschichte. Dringend.

Warum „The Painting Log. Daily“?

* Weil Sie damit zu sehr erschwinglichen Kosten

  (1 Tasse Kaffee wöchentlich!)

  ein originales Stück Kunst zu sich holen können.

* Weil Sie dieses eine Bild, das Sie auswählen,

  freuen wird, inspirieren, provozieren, weiten und vertiefen.

* Weil das auch mit denen geschehen wird,

  die Sie mit einem Bild beschenken. Vorschläge? Hier.

* Und weil Menschen, die mit Kunst leben,

  erst sich wandeln und dann andere Antworten finden,

  tatsächlich neue Fragen, evolutionäre Ideen erster Güte.

  Also genau das, was wir am dringendsten brauchen.

 

Was keine kalte Theorie über Sie und uns ist,

sondern eine liebenswürdige Gewissheit.

Motive, Themen, Haltungen

Was Kunst betrifft wurden Millionen Menschen mit einer Frage

gequält und verbogen: „Was will uns der Künstler damit sagen?“

Nichts davon.

Wesentlich, entscheidend, ist nur, was Sie sich selbst sagen,

wenn Sie mit einem Bild leben. Es ist Ihr Bild. Eis ist Ihr Leben.

 

Also passt dazu, dass ich Ihnen kein Motiv, kein Thema nennen kann.

Aber ich möchte zu Ihnen über meine Haltung sprechen,

die innere Haltung, mit der ich ein Jahr lang täglich ein Bild male.

 

Erstens bin ich heute da, bin heute präsent, präsent in unserer Zeit.

Zweitens bin ich also mit allem verbunden, was unser Leben heute

glücklich macht oder schwierig oder gelungen.

Drittens sind deshalb die grossen Probleme unserer Zeit auch meine.

Eines dieser grossen Probleme ist die Migration,

wachsend, überall, Krise und Chance.

Aber alles das stimuliert, inspiriert und fordert täglich

meine eigene Aufmerksamkeit, verlangt meine Empathie.

Das formt die innere Haltung in der ich male.

 

Darum sind meine Bilder wie sie sind.

Sie haben keine Titel. 

Sie sind bereit für die Titel, die Sie ihnen geben.

Entscheidend ist, was Sie daraus für sich wahrnehmen.

Und wahr machen.

Ein offener Prozess

Heidi und ich haben entschieden,

das wir „The Painting Log. Daily“ für ein Jahr wahr machen.

Jeden Tag.

 

Und wir sind gewiss, dass sich

bei Ihnen, bei uns, dieser lebendige Prozess

weiter entwickeln wird.

Dass wir, die schon immer an einem Ort leben

und diejenigen, die vielleicht ankommen,

weite Horizonte öffnen können.

Und werden.